Auto

Diesel-Fahrverbote: Entscheidung vertagt

22. Februar 2018, 16:30 Uhr
Ralf Loweg
Diesel-Fahrverbote: Entscheidung vertagt
mid Groß-Gerau - Weiterhin dicke Luft: Die Debatte über Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge in deutschen Städten geht vor Gericht in die nächste Runde. ADAC
Ganz Auto-Deutschland blickt wie gebannt nach Leipzig. Dort wollte das Bundesverwaltungsgericht eigentlich über die Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge in Städten entscheiden. Doch anstatt sauberer Luft gibt's weiter dicke Luft.


Ganz Auto-Deutschland blickt wie gebannt nach Leipzig. Dort wollte das Bundesverwaltungsgericht eigentlich über die Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge in Städten entscheiden. Doch anstatt sauberer Luft gibt's weiter dicke Luft. Denn nach einem rund vierstündigen sogenannten "Rechtsgespräch" teilte das Gericht mit, dass die Entscheidung auf den 27. Februar 2018 vertagt wird.

Im Mittelpunkt der Verhandlung steht die Frage, ob Städte Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge nach geltendem Recht eigenmächtig anordnen können - oder ob es neue, bundeseinheitliche Regelungen geben muss, um Schadstoff-Grenzwerte einzuhalten, heißt es offiziell.

Der Artikel "Diesel-Fahrverbote: Entscheidung vertagt" wurde am 22.02.2018 in der Kategorie Recht von Ralf Loweg mit den Stichwörtern Auto, Autofahrer, Diesel, Recht, Recht, veröffentlicht.

ANZEIGE

Auto, Autofahrer, Diesel, Recht

Weitere Meldungen

24. September 2018

Die Skoda-Stars für Paris

Die tschechische VW-Tochter Skoda will sich auf der Paris Motor Show sportlich, nachhaltig und als ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus