Nutzfahrzeuge

Opel-Vertriebschef: Die Strategie hinter dem neuen Combo

20. Februar 2018, 16:21 Uhr
Ralf Loweg 3
3Opel-Vertriebschef: Die Strategie hinter dem neuen Combo
mid Groß-Gerau - Die Zukunft im Blick. Opel Vertriebs- und Marketingchef Peter Küspert ist sicher: "Der neue Combo wird viele Opel-Kunden ansprechen und zusätzlich neue Kunden für die Marke gewinnen." Gerade das Potenzial bei den Familien-Vans sei enorm. Opel
3 Bilder
Mit französischem Charme startet Opel jetzt richtig durch. Das Objekt der Begierde ist dabei der neue Combo Life. Der Hochdachkombi soll den Rüsselsheimern das Tor zu den Familien-Vans öffnen. Was steckt hinter der Strategie? Das wollte der Motor-Informations-Dienst (mid) wissen und hat bei Opel nachgehakt.

Mit französischem Charme startet Opel jetzt richtig durch. Das Objekt der Begierde ist dabei der neue Combo Life. Der Hochdachkombi soll den Rüsselsheimern das Tor zu den Familien-Vans öffnen. Was steckt hinter der Strategie? Das wollte der Motor-Informations-Dienst (mid) wissen und hat bei Opel nachgehakt.

Zunächst einmal passt der Combo Life sehr gut zur Opel-Tradition von praktischen Fahrzeugen mit hohem Nutzwert, heißt es zur Begründung. Wie genau aber ist das zu verstehen? "Egal, ob als Combo Life für Familien mit hohen Ansprüchen an Geräumigkeit und Komfort oder als Transporter: Der Hochdachkombi hat das Potenzial, zum Wachstumsbeschleuniger unserer Marke zu werden; mit ihm können wir das wichtige Segment kleiner Vans mit neuer Frische beleben", sagt Peter Christian Küspert, Vertriebs- und Marketingchef bei Opel.

Bislang ist Opel im Segment der Hochdach-Kombis unterrepräsentiert. Es umfasst nach eigenen Angaben in Europa rund eine Million Einheiten. Das werde sich nun ändern, so Peter Christian Küspert: "Der neue Combo wird viele Opel-Kunden ansprechen und zusätzlich neue Kunden für die Marke gewinnen." Gerade das Potenzial bei den Familien-Vans sei enorm. Dazu haben die Rüsselsheimer ein Zahlenbeispiel parat: Während bisher nicht einmal jeder zehnte Combo als Pkw verkauft wurde, liegt dieser Anteil bei Peugeot Partner und Citroen Berlingo bei nahezu 40 Prozent. Und: Bisher erreicht der Combo weniger als zehn Prozent des Absatzvolumens von diesen beiden. "Tatsächlich ist der Berlingo in 17 Ländern nach dem C3 der Verkaufsschlager schlechthin von Citroen", sagt Peter Christian Küspert. Insgesamt wurden seit der Markteinführung des ersten Berlingo im Jahr 1996 mehr als 3,3 Millionen Einheiten produziert.

Opel setzt dabei bewusst auf "Teamwork" in der PSA-Gruppe. Peter Christian Küspert: "Wie Sie wissen, ist der Combo nach Crossland X und Grandland X unser drittes gemeinsam mit der Groupe PSA entwickeltes Fahrzeug. Und gerade im LCV-Geschäft können wir viel von der Zusammenarbeit mit unserer Mutter profitieren." Die Groupe PSA sei Europas Marktführer bei LCVs - nicht nur in Bezug auf Volumen, sondern auch in Bezug auf Qualität.

Auch bei den Hochdachkombis ("Leisure Activity Vehicle", LAV) sieht man sich in Rüsselsheim nun als Vorreiter und historischer Marktführer. Im Klartext: "Das bedeutet, dass wir im Konzern einerseits sehr viel Know-how haben und wir andererseits dank der engen Zusammenarbeit bei Entwicklung, Einkauf oder Fertigung enorme Skaleneffekte heben können", erläutert Peter Christian Küspert.

Der neue Combo, Berlingo und der neue Hochdach-Peugeot basieren auf einem einzigen Entwicklungsprogramm, so die Opel-Strategen. Das Trio steht auf der sogenannten Plattform "EMP2" ("Efficient Modular Platform"). Dadurch soll die Effizienz der mit der Fahrzeugentwicklung verbundenen Investitionen und Ressourcen verbessert werden. Peter Christian Küspert betont allerdings, dass es sich bei dem Trio trotzdem um sehr unterschiedliche Modelle handele, die perfekt die DNA jeder PSA-Marke verkörpern.

Doch der neue Combo Life soll erst der Startschuss für eine Technik-Offensive gewesen sein. "Diese fünfte Generation ist ein gewaltiger Sprung nach vorne. Der neue Combo ist bei Weitem der beste Combo, den wir je hatten. Er legt die Messlatte nicht nur bei Sicherheit und Komfort gleich mehrere Stufen höher", sagt der Vertriebs- und Marketingchef der Rüsselsheimer. Er biete auch Top-Technologien und Fahrerassistenz-Systeme wie Müdigkeitserkennung, 180-Grad-Rückfahrkamera mit Vogelperspektive, Head-Up-Display oder IntelliGrip: "Dazu gibt's ein Achtstufen-Automatikgetriebe sowie zwei Radstände jeweils als Fünf- oder Siebensitzer."

Der neue Combo ist also eine Riesenchance für Opel. Der Combo Life und die später im Jahr 2018 folgende Kastenwagen-Variante sind wesentliche Säulen für die Wachstums-Strategie der Blitz-Marke im finanziell attraktiven Bereich der leichten Nutzfahrzeuge. Entsprechend groß sind natürlich die Hoffnungen. "Wir möchten unseren LCV-Absatz von 2017 bis 2020 um mehr als 25 Prozent steigern", sagt Peter Christian Küspert. Man darf sehr gespannt sein, ob diese(r) Combo bei den Kunden den Takt vorgibt.

Ralf Loweg / mid

Der Artikel "Opel-Vertriebschef: Die Strategie hinter dem neuen Combo" wurde am 20.02.2018 in der Kategorie Specials von Ralf Loweg mit den Stichwörtern Nutzfahrzeuge, Van, Neuheit, Event, Messe, veröffentlicht.

ANZEIGE

Nutzfahrzeuge, Van, Neuheit

Weitere Meldungen

18. Mai 2018

Maserati bittet auf die Rennstrecke

Der italienische Sportwagenhersteller Maserati bietet exklusive Fahrtrainings an. In sieben verschiedenen Kursen ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus