Ratgeber

Bußgeld: Wiederholungstätern geht' s an den Kragen

18. Januar 2018, 13:16 Uhr
Marcel Sommer
Bußgeld: Wiederholungstätern geht' s an den Kragen
mid Groß-Gerau - Rasende Wiederholungstäter können härter bestraft werden als Einzeltäter. Marcel Sommer / mid
In der Stadt mit über 70 Kilometer pro Stunde zu fahren, ist für viele Autofahrer fast schon eine Selbstverständlichkeit. Erst recht dann, wenn alle so schnell fahren. Mit 22 km/h zu schnell geblitzt werden, ist hingegen nicht mehr allzu selbstverständlich.


In der Stadt mit über 70 km/h fahren, ist für viele Autofahrer fast schon eine Selbstverständlichkeit. Erst recht, wenn alle so schnell fahren. Mit 22 km/h zu schnell geblitzt werden, ist hingegen nicht mehr allzu selbstverständlich. Ein Punkt und 80 Euro wären hier normalerweise das Ergebnis. Mit einer Ausnahme: "Es ist durchaus üblich und zulässig, Wiederholungstäter bei Verstößen im Straßenverkehr im Einzelfall auch härter zu bestrafen und ihnen damit einen Denkzettel zu verpassen", erklärt ein ARAG-Experte. Im verhandelten Fall (Amtsgericht München, Az.: 911 OWi 437 Js 150260/16) wurde der in den letzten vier Jahren acht Mal wegen zu hoher Geschwindigkeit (fünfmal folgte ein einmonatiges Fahrverbot) verurteilte Wiederholungstäter zu 160 Euro und einem Monat Fahrverbot verdonnert.

Der Artikel "Bußgeld: Wiederholungstätern geht' s an den Kragen" wurde am 18.01.2018 in der Kategorie Recht von Marcel Sommer mit den Stichwörtern Ratgeber, Recht, Auto, Kurzmeldung, Recht, veröffentlicht.

ANZEIGE

Ratgeber, Recht, Auto, Kurzmeldung

Weitere Meldungen

24. September 2018

Die Skoda-Stars für Paris

Die tschechische VW-Tochter Skoda will sich auf der Paris Motor Show sportlich, nachhaltig und als ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus