Auto

Elektromobilität: Die teuerste Ladestation der Welt

21. Dezember 2017, 12:53 Uhr
Marcel Sommer
Elektromobilität: Die teuerste Ladestation der Welt
mid Groß-Gerau - 499.000 Euro kostet diese aus purem Gold bestehende Ladestation Juice Booster 2. Juice Technology AG
Es gibt unendlich viele Klischees und Vorurteile auf diesem Planeten. Selbstverständlich auch welche zu den Themen Elektromobilität und den Schweizern. Auf beide Themen zutreffend wäre zum Beispiel die Stammtisch-Weisheit 'Viel zu teuer'. Stimmt! Die mit 499.000 Euro teuerste Ladestation der Welt stammt aus der Schweiz.


Es gibt unendlich viele Klischees und Vorurteile auf diesem Planeten. Selbstverständlich auch welche zu den Themen Elektromobilität und den Schweizern. Auf beide Themen zutreffend wäre zum Beispiel die Stammtisch-Weisheit "Viel zu teuer". Bevor an dieser Stelle nun alle Schweizer und alle Teslafahrer böse "Nein, stimmt doch gar nicht" schreien und schreiben: Die mit 499.000 Euro teuerste Ladestation der Welt stammt aus der Schweiz.

Mit den Worten "Ich mag, dass es glänzt und nicht so heiß wird in der Sonne" zeigte sich der aus dem mittleren Osten stammende Kunde bei der Übergabe äußerst erfreut. Gefertigt hat die Ladestation Juice Booster 2 das Schweizer Unternehmen Juice Technology AG. Sie besteht aus purem Gold, was den Kaufpreis zugegebenermaßen um den Faktor 500 nach oben trieb. In Zukunft wird sie die Flotte sehr schneller E-Wagen des namentlich unbekannten Kunden mit Strom versorgen.

Der Artikel "Elektromobilität: Die teuerste Ladestation der Welt" wurde am 21.12.2017 in der Kategorie Umwelt von Marcel Sommer mit den Stichwörtern Auto, Elektroauto, Ladestationen, Umwelt, veröffentlicht.

Auto, Elektroauto, Ladestationen

Weitere Meldungen

18. Januar 2018

Land Rover Defender: Jubiläums-Modell für 170.000 Euro

Er ist wieder da: Rund zwei Jahre nach dem Produktions-Aus hat Land Rover seine Gelände-Ikone Defender noch einmal ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus