Specials

Revolution für das Elektroauto: Schafft die Feststoffbatterie den Durchbruch?

22. November 2017
Redaktion
Revolution für das Elektroauto: Schafft die Feststoffbatterie den Durchbruch?
@ Joenomias (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
So sehr sich die meisten Auto-Enthusiasten den Siegeszug des Elektroautos wünschen: derzeit ist es vor allem die limitierte Reichweite, die den Einsatz im Alltag noch problematisch macht.

So sehr sich die meisten Auto-Enthusiasten den Siegeszug des Elektroautos wünschen: derzeit ist es vor allem die limitierte Reichweite, die den Einsatz im Alltag noch problematisch macht. Der amerikanische E-Auto-Hersteller Fisker geht allerdings davon aus, dass Feststoff-Akkus die erhoffte Revolution in der Reichweite bringen. Was kann die Technik?

Hype um das Elektroauto: Reichweite bleibt begrenzt

Der Hype um das Elektroauto scheint kaum abzuklingen: immer enthusiastischer werden auch etablierte Automobilhersteller, wenn es darum geht, die eigene Fahrzeugpalette zu Elektrifizierung. So hat beispielsweise der kürzlich vom PSA-Konzern aufgekaufte Automobilhersteller Opel angekündigt, bis 2024 ein elektrisches Fahrzeug in jeder Baureihe zu platzieren. Das Tesla Model 3 ist auf viele Monate ausverkauft; selbst Optimisten gehen kaum davon aus, dass deutsche Autokäufer das Fahrzeug vor Anfang 2019 erhalten. Doch all diese Zahlen ändern nichts daran, dass der elektrische Antrieb nach wie vor mit ganz erheblichen Nachteilen verknüpft ist. So bleibt die Batterie der Engpass, die Ladezeiten lassen sich ebenso wenig beliebig senken wie sich die Kapazität bisher nur sehr moderat steigern lässt. Ist die Feststoff-Batterie die Lösung?

Größere Reichweite durch Feststoffbatterie erwartet

Es klingt wie ein Befreiungsschlag: niemand geringeres als Henrik Fisker, ein Elektroauto-Pionier, der das gleichnamige Unternehmen gründete, geht für die kommenden acht Jahre von einem echten Innovationsschub in der Akkutechnik aus. Die so genannte Feststoffbatterie soll deutlich sicherer und temperaturbeständiger sein, teils aktuelle Akkus mit flüssigem Elektrolyt. Eine hohe Temperaturbeständigkeit bedeutet wiederum, dass sich der Akku besonders schnell laden lässt. So könnte es tatsächlich möglich sein, den Stromspeicher bereits in 1 Minute wieder zu füllen. Zudem soll die Energiedichte doppelt so hoch sein, wie jene von aktuellen Lithium-Ionen-Akkus. Konkret würde dies bedeuten, dass Reichweiten von etwa 800 km problemlos möglich wären, dass Einsatz-Spektrum eines Elektroautos würde sich demzufolge nicht mehr vom klassischen Verbrennungsmotor unterscheiden. Ab etwa 2024 erscheint eine solche Akkutechnik serienreif, vielleicht könnte es aber auch schneller gehen - schließlich forschen auch andere Hersteller wie beispielsweise Toyota mit Hochdruck an der neuen Batterie - und stellen bereits einen Einsatz im Jahr 2022 in Aussicht.

Lohnt sich das Elektroauto schon heute?

Auch wenn es sich bei einer derartigen Akkutechnik noch um Zukunftsmusik handelt: je nach Einsatzzweck sind Elektroautos auch heute schon eine echte Alternative. Bestseller der Renault Zoe sind bereits ab knapp über 20.000 Euro erhältlich, die elektrische Reichweite von 240 km ist für Zweitwagen zumeist ausreichend. Die besondere Schwäche liegt insbesondere für Pendler im Kurzstreckenverkehr weniger in der begrenzten Reichweite, sondern vielmehr in den Schwächen der Ladeinfrastruktur - doch daran wird derzeit mit Hochdruck gearbeitet. Sie interessieren sich schon jetzt für ein Elektroauto? Dann erhalten Sie weitere Infos z.B. hier. Ob die Anschaffung eines Elektroautos schon heute lohnt, lässt sich natürlich pauschal nicht beurteilen. Hier müssen die ganz individuellen Lebensumstände ebenso wie das Anforderungsprofil berücksichtigt werden. Abgesehen von der wirtschaftlichen Betrachtungsweise sollten Sie allerdings nicht vergessen, dass das Fahren eines Elektroautos auch viel Spaß bereitet: Zugkraftunterbrechungen durch Schaltpausen gibt es nicht, außerdem sind Elektromotoren besonders spurtstark - schon mit wenig Leistung werden E-Autos zu echten Sprintern.

Der Artikel "Revolution für das Elektroauto: Schafft die Feststoffbatterie den Durchbruch?" wurde am 22.11.2017 in der Kategorie Specials von Redaktion mit den Stichwörtern Revolution für das Elektroauto: Schafft die Feststoffbatterie den Durchbruch?, Event, Messe, veröffentlicht.

Revolution für das Elektroauto: Schafft die Feststoffbatterie den Durchbruch?

Weitere Meldungen

9. Dezember 2017

Ford EcoSport: Die haben was getan

Diesel oder Benziner, Allrad oder Vorderrad-Antrieb, Automatik oder Handschaltung - der überarbeitete Ford EcoSport ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus