News

Rettung bei Auto-Unfällen: Was tun, wenn das Assistenzsystem ausfällt?

12. Oktober 2017, 10:58 Uhr
pr-gateway
Rettung bei Auto-Unfällen: Was tun, wenn das Assistenzsystem ausfällt?
Rettung bei Auto-Unfällen: Was tun, wenn das Assistenzsystem ausfällt?
Beim Überholen einer LKW-Kolonne auf der regennassen Autobahn passierte es plötzlich: Ein offenbar viel zu schnell fahrendes Auto stieß auf den Porsche Macan S und schüttelte die Fahrerin kräftig durch.

Beim Überholen einer LKW-Kolonne auf der regennassen Autobahn passierte es plötzlich: Ein offenbar viel zu schnell fahrendes Auto stieß auf den Porsche Macan S und schüttelte die Fahrerin kräftig durch. Sie verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und wurde in die Leitplanke geschleudert. Durch den heftigen Aufprall fiel der Wagen zurück in den fließenden Verkehr auf der Autobahn - und kam total beschädigt wieder an der Leitplanke zum Stehen. Trotz der Schocksituation musste es die Insassin, eine Ärztin aus Bremen, schaffen, schnell Hilfe zu holen: Denn keines der vorbeifahrenden Fahrzeuge hielt an. Ihr Wagen war komplett beschädigt, die Bordelektronik ausgefallen, auch das bordeigene Assistenzsystem funktionierte nicht mehr. Der schwere Unfall ereignete sich Mitte August auf der A1 zwischen Bremen und Hamburg. Die Fahrerin kam mit leichten Verletzungen davon und konnte trotz der ersten Schockstarre schnell für Rettung sorgen: Mit Hilfe eines mobilen Notrufsystems auf dem Handy.

Zahl der Verkehrstoten steigt im ersten Halbjahr 2017
Schwere Verkehrsunfälle sind der Alptraum eines jeden Autofahrers. 1.563 Personen sind in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 im Straßenverkehr ums Leben gekommen: 6,2% mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Ein neues Assistenzsystem soll dafür sorgen, dass die Zahl der Verunglückten in den kommenden Jahren deutlich sinkt: Der im Auto eingebaute Alarm verständigt bei Unfällen automatisch die nächste Notrufzentrale, gibt den Standort des Unfallwagens sowie wichtige Informationen zu Fahrer, Auto und Treibstoff weiter. Ab März 2018 ist ein solches bordeigenes Assistenzsystem EU-weit für alle neuen Modelle Pflicht. Die Technologie gilt nachweislich als sehr sicher - kann jedoch bei extremen Beschädigungen des Autos außer Funktion geraten. In diesen Situationen können mobile Notrufsysteme auf dem Smartphone eine wichtige Ergänzung zu vorhandenen Notrufsystemen sein und im Fall der Fälle Rettung alarmieren.

Schnell Hilfe alarmiert mit nur einer Berührung des Smartphones
Der seit Kurzem auf dem Markt erhältliche Charisma Lifeguard ist das erste Komplett-Notrufsystem für das Mobiltelefon. Autofahrer können im Notfall durch intuitives, dreisekündiges Drücken auf dem Smartphone-Display einen Notruf auslösen. Das Entsperren des Handys, das Auswählen von Apps oder Wählen von Telefonnummern entfällt. Ein wertvoller Vorteil, denn gerade in der Schocksituation eines Autounfalls kommt es darauf an, intuitiv Hilfe alarmieren zu können.


Ein ganzes Notrufsystem auf dem Mobiltelefon
"Während Notruf-Apps nach dem häufig komplizierten Entsperren des Smartphones und Aktivierung der App einfach nur eine SMS an hinterlegte Kontakte senden und diese in Notfällen häufig nicht reagieren können, steht der Charisma Lifeguard für ein ganzes Rettungssystem auf dem Mobiltelefon", unterstreicht Charisma4Life-Geschäftsführer Ralf Lohmann. Bei der Notrufzentrale der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. im niedersächsischen Berne stehen rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr fachlich kompetente Disponenten zur Verfügung. In lebensbedrohlichen Lagen wird sofort der Rettungsdienst alarmiert, auch wenn das Sprechen für einen Verunglückten nicht möglich ist. Zusätzlich können auf Wunsch des Nutzers spezielle Gesundheitsanforderungen, gekoppelt mit Vitaldaten (zum Beispiel die Herzfrequenz via Smartwatch) bei Alarmauslösung automatisch übermittelt werden. "Dank der hoch innovativen Auslösetechnologie des Charisma Lifeguard können Nutzer in Notsituationen noch intuitiver und schneller qualifizierte Hilfe rufen," so Lars Lühmann, Fachbereichsleiter Notrufsysteme der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V., Berne. "Wir kümmern uns dann um eine schnelle Lösung und leiten direkt die notwendigen Hilfemaßnahmen für den jeweiligen Notfall ein."

Der Charisma Lifeguard wird schnell und einfach aus dem App Store auf das Handy geladen, anschließend werden die persönlichen Daten eingegeben, die erst im Notfall übermittelt werden. Weitere Angaben zu Notfallkontakten und medizinischen Besonderheiten können auf Wunsch ebenfalls hinterlegt werden. Erhältlich ist das Notrufsystem ab sofort im Google Play Store. Die Nutzungsgebühr für den Charisma Lifeguard beträgt 19,90 Euro im Monat. Deutsche Mobilfunknutzer können im EU-Ausland ihr Smartphone mitsamt Datentarif ohne Mehrkosten verwenden. Weitere Infos unter www.charisma4life.com

Kontakt
Charisma 4 Life GmbH
Ralf Lohmann
Postfach 1417
26172 Rastede
04454
809880
info@publiceffect.de
http://www.charisma4life.com

Der Artikel "Rettung bei Auto-Unfällen: Was tun, wenn das Assistenzsystem ausfällt?" wurde am 12.10.2017 in der Kategorie News von pr-gateway mit den Stichwörtern Rettung bei Auto-Unfällen: Was tun, wenn das Assistenzsystem ausfällt?, News, veröffentlicht.



Pressetexte verbreiten

Das Netzwerk PR-Gateway sorgt für optimale Reichweite und Relevanz. Eine Auswahl von über 250 kostenlosen Presseportalen, Special Interest und Regionalportalen sowie Social Media und Dokumenten-Portalen steht Ihnen für die Veröffendlichung bereit. Sie möchten ein besseres Ergebnis für Ihre Pressemitteilungen und Unternehmensinformationen? Dann melden Sie sich jetzt an und veröffentlichen sofort Ihre Pressemitteilung für nur 29,99 €.

PRESSEMITTEILUNG VERSENDEN

Rettung bei Auto-Unfällen: Was tun, wenn das Assistenzsystem ausfällt?

Weitere Meldungen

20. Oktober 2017

Der Elektro-Baukasten für Busse von ZF

Einfach zu integrieren, effizient und umweltfreundlich: ZF will mit dem neuen elektrischen Zentralantrieb CeTrax ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus