Auto

Überhitzungsgefahr bei PSA-Transportern

22. September 2017, 15:52 Uhr
Thomas Schneider
Überhitzungsgefahr bei PSA-Transportern
mid Groß-Gerau - Ein fehlerhaftes Starterrelais sorgt bei den Kleintransportern von PSA für Ärger. Citroen
Bei den Transporter-Modellen Citroën Jumpy, Peugeot Expert und Toyota Proace kann es wegen eines fehlerhaften Starterrelais zu einer Überhitzung des Anlassers und schlimmstenfalls zu einem Brand kommen. Daher müssen zwischen Juni und September 2016 gebaute Fahrzeuge zur Nachbesserung in die Werkstatt.


Bei den Transporter-Modellen Citroën Jumpy, Peugeot Expert und Toyota Proace kann es wegen eines fehlerhaften Starterrelais zu einer Überhitzung des Anlassers und schlimmstenfalls zu einem Brand kommen. Außerdem kann sich laut der Fachzeitschrift "kfz-betrieb" auch der Startermotor "selbstständig machen" und der Wagen bei eingelegtem Gang unplanmäßig anfahren. Daher müssen zwischen Juni und September 2016 gebaute Fahrzeuge - betroffen sind auch die Kleinbus-Ableger Spacetourer, Traveller und Verso - zur Nachbesserung in die Werkstatt. Die prüft das Relais und tauscht es wenn nötig aus. Bei wie vielen Citroen und Peugeot das notwendig ist, konnte PSA nicht sagen. Bei Toyota sind es in Deutschland nur sechs Autos, in Europa insgesamt 779 Fahrzeuge.

Der Artikel "Überhitzungsgefahr bei PSA-Transportern" wurde am 22.09.2017 in der Kategorie Rückrufe von Thomas Schneider mit den Stichwörtern Auto, Transporter, Rückrufaktion, Kurzmeldung, Rückruf, veröffentlicht.

Auto, Transporter, Rückrufaktion, Kurzmeldung

Weitere Meldungen

20. Oktober 2017

Der Elektro-Baukasten für Busse von ZF

Einfach zu integrieren, effizient und umweltfreundlich: ZF will mit dem neuen elektrischen Zentralantrieb CeTrax ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus