Mobilität

Alles was Recht ist: Mieterin setzt Rollator-Parkplatz vor Gericht durch

2. Mai 2017, 12:42 Uhr
Thomas Schneider
Alles was Recht ist: Mieterin setzt Rollator-Parkplatz vor Gericht durch
mid Groß-Gerau - Ein Vermieter stolperte jetzt mit seinem Verbot, einen Rollator neben einer Haustüre abzustellen, an rechtlichen Hürden. Bundesgeschäftsstelle LBS
Darauf hätte der Vermieter auch selbst kommen können: Nachdem er einer Mieterin den Platz rechts neben der Haustür als Rollator-Abstellplatz verweigerte, zog diese vor Gericht. Das Urteil: Stellt die Gehhilfe auf die linke Seite, wenn sie rechts stört.


Ein schönes Beispiel dafür, warum deutsche Gerichte überlastet sind: Nachdem ein Hauseigentümer einer Mieterin den Platz rechts neben der Haustür als Rollator-Abstellplatz verweigerte, zog diese vor Gericht. Der Fall: Laut Vermieter versperre die Gehhilfe rechts neben der Türe den Weg zum Keller. Die Frau sollte das Gerät laut der Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen in einem weiter entfernten Schuppen unterbringen oder es in jedem Einzelfalle in die Wohnung tragen lassen. Das lehnte sie ab. Zu Recht, fanden die Richter und hatten gleich eine Alternative parat, auf die die Parteien auch gut ohne Justitia hätten kommen können: Stellt die Gehhilfe auf die linke Seite der Tür, wenn sie rechts stört. (Amtsgericht Recklinghausen, Aktenzeichen 56 C 98/13)

Der Artikel "Alles was Recht ist: Mieterin setzt Rollator-Parkplatz vor Gericht durch" wurde am 02.05.2017 in der Kategorie Recht von Thomas Schneider mit den Stichwörtern Mobilität, Rollator, Recht, Kurzmeldung, Recht, veröffentlicht.

Mobilität, Rollator, Recht, Kurzmeldung

Weitere Meldungen

23. November 2017

Weihnachtsaktion: Hyundai verschenkt drei Kona-Ausflüge

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft: Das denkt sich jetzt auch Autobauer Hyundai und verlost zur ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus