Mobilität

Bahnsteige: Verkehrsministerium im Regulierungswahn?

17. Februar 2017, 14:10 Uhr
Thomas Schneider
Bahnsteige: Verkehrsministerium im Regulierungswahn?
mid Groß-Gerau - Das Bundesverkehrsministerium will die Höhe der Bahnsteigkanten an Bahnhöfen vereinheitlichen. Das Problem: Dann wären viele Gleise nicht mehr barrierefrei. Deutsche Bahn
Bitte aus dem Elfenbeinturm heraustreten: Das Bundesverkehrsministerium will die Höhe der Bahnsteige an den Haltestellen der Deutschen Bahn stärker vereinheitlichen. Doch die geplante Gleichmacherei kommt bei denen, die die Pläne durchführen sollen, gar nicht gut an. Die Praktiker befürchten, dass viele Bahnsteige dadurch für Behinderte oder alte Menschen unbrauchbar würden.

Bitte aus dem Elfenbeinturm heraustreten: Das Bundesverkehrsministerium (BMVI) will die Höhe der Bahnsteige an den Haltestellen der Deutschen Bahn stärker vereinheitlichen. Doch die geplante Gleichmacherei auf eine Höhe von 76 Zentimeter kommt bei denen, die die Pläne durchführen sollen, gar nicht gut an. Das geht aus einem Schreiben von BMVI-Staatssekretär Enak Ferlemann an die Verkehrsbehörden der Länder hervor, der der WirtschaftsWoche vorliegt.

Kritik kommt etwa von Seiten der Bundesarbeitsgemeinschaft SPNV, in der sich öffentliche Organisationen zusammengeschlossen haben, die den Nahverkehr in Deutschland bestellen: "Innerhalb der BAG-SPNV sorgt die Ankündigung des Bundes, in Zukunft die 76er-Bahnsteighöhe noch stärker zu forcieren, für Unverständnis", sagte Präsident Thomas Geyer vom Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord dem Wirtschaftsmagazin. Denn in Abstimmung mit der Deutschen Bahn variieren die Höhen zwischen 38, 55, 76 und 96 Zentimetern. Und das aus gutem Grund.

So befürchten die Praktiker, dass vor allem im Nahverkehr viele Bahnsteige durch eine Vereinheitlichung für Behinderte oder alte Menschen unbrauchbar würden, denn Regionalzüge halten überwiegend an Stationen mit deutlich niedrigeren Bahnsteigkanten mit 55 Zentimeter Höhe. Diese können zwar an höheren Bahnsteigen halten, die Barrierefreiheit aber sei dann nicht mehr gegeben.

Was wohl die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen dazu sagt? Antwort: Nicht viel. Auf Anfrage des mid ließ sich Verena Bentele lediglich folgendes Statement entlocken: "Mir ist vor allem wichtig, dass Reisende mit Behinderungen barrierefrei Wege zurücklegen können."

Jetzt SIXT Neuwagen-Leasing mit Vario-Finanzierung unverbindlich anfragen

Anzeige

Der Artikel "Bahnsteige: Verkehrsministerium im Regulierungswahn?" wurde am 17.02.2017 in der Kategorie News von Thomas Schneider mit den Stichwörtern Mobilität, Zug, Bahnhof, Verkehrspolitik, News, veröffentlicht.

Mobilität, Zug, Bahnhof, Verkehrspolitik

Weitere Meldungen

24. März 2017

Immer mehr Stromtankstellen in Deutschland

Eine Million Elektroautos bis 2020 - das ist das Ziel der Bundesregierung. Aber weder die Verbraucher noch die ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus