Tuning

Mercedes-Maybach G 650 Landaulet - Mit dem Jagdschloss auf Safari-Tour

13. Februar 2017, 11:48 Uhr
Holger Holzer/SP-X
Mercedes-Maybach G 650 Landaulet - Mit dem Jagdschloss auf Safari-Tour
Das Maybach G 650 Landaulet soll einen neuen Maßstab für Geländewagenluxus setzen Foto: Daimler
Reifen Autoteile
Eine Maybach-Limousine mit riesiger Bodenfreiheit und Allradantrieb: Mercedes hat die G-Klasse zum ultimativen Luxus-Geländewagen umgebaut.

Vom Geländewagen-Urgestein zur exklusiven Chauffeurs-Limousine: Daimler hat der G-Klasse das halbe Dach entfernt und sie mit Luxus vollgestopft. Die Sonderserie Mercedes-Maybach G 650 Landaulet feiert auf dem Genfer Salon Premiere (9. bis 19. März) und kommt im Herbst zu Preisen von mindestens einer halben Million Euro auf den Markt.

Im Gegensatz zur normalen Cabrio-Variante hat der Landaulet nur über dem Fond ein Faltdach, Fahrer und Beifahrer sitzen unter festem Stahl. Damit es hinten nicht zu eng zugeht, wurde der Radstand um 60 Zentimeter gestreckt, wodurch sich der Allradler nun insgesamt auf stolze 5,35 Meter streckt. Auf dem gewonnenen Platz wurden die First-Class-Fondsitze aus der Maybach S-Klasse montiert. Auch bei der Technik geht diese G-Klasse in die Vollen, nutzt sie doch die Portalachsen von Unimog und Co., die fast einen halben Meter Bodenfreiheit erlauben.

Für den Antriebt sorgt der sechs Liter große V12 aus der AMG-Variante der G-Klasse. Der Biturbobenziner kommt auf 463 kW/630 PS und stellt ein Drehmoment von 1.000 Nm zur Verfügung. Der Spurt auf Tempo 100 soll so in weniger als sechs Sekunden gelingen, bei 180 km/h wird der Vortrieb eingebremst. Angaben zum Verbrauch macht der Hersteller nicht.

Auch ein genauer Preis wird nicht genannt. Der G-Klasse-Landaulet dürfte allerdings wesentlich teurer werden als das Mercedes-Maybach S-Klasse Cabrio, das für 357.000 Euro in der Liste steht.

Die Mercedes G-Klasse wird mittlerweile seit 38 Jahren gebaut, allein im vergangenen Jahr fanden sich weltweit 20.000 Käufer für den Geländewagen, der seit Ende 2013 nur noch mit geschlossener Karosserie, und nicht mehr als Cabrio, gebaut. Die Maybach-Sonderserie ist bereits die dritte Spezialedition der letzten Jahre. Ähnlich spektakulär waren auch das dreiachsige Modelle G 63 AMG 6x6 sowie der G 500 4x4 hoch 2 mit den auch bei der Maybach-Variante verwendeten Unimog-Portalachsen.

Der Artikel "Mercedes-Maybach G 650 Landaulet - Mit dem Jagdschloss auf Safari-Tour " wurde am 13.02.2017 in der Kategorie Tuning von Holger Holzer/SP-X mit den Stichwörtern Mercedes-Maybach G 650 Landaulet, Tuning, veröffentlicht.

Mercedes-Maybach G 650 Landaulet

Weitere Meldungen

19. Oktober 2017

Finale Grande für den G

Eine automobile Legende geht in den Ruhestand: Die Mercedes-Benz G-Klasse - der seit 1979 gebaute, kantige ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus