Auto

Jugend bastelt an der Zukunft

12. Januar 2017, 11:59 Uhr
Lars Wallerang
Jugend bastelt an der Zukunft
mid Groß-Gerau - Jugend ganz nah dran: Die Industrie bindet gerne Studenten in die Entwicklung neuer technologischer Ideen ein. Infiniti
Autobauer und Zulieferer zapfen gerne junges Blut an, wenn es um die Entwicklung neuer Ideen geht. So suchte Infiniti unlängst Technik-Talente für die Formel 1, und der französische Automobilzulieferer Valeo lässt im Rahmen eines Wettbewerbs Studenten und ihre Lehrer an der nächsten Weltinnovation werkeln.

Autobauer und Zulieferer zapfen gerne junges Blut an, wenn es um die Entwicklung neuer Ideen geht. So suchte Infiniti unlängst Technik-Talente für die Formel 1, und der französische Automobilzulieferer Valeo lässt im Rahmen eines Wettbewerbs Studenten und ihre Lehrer an der nächsten Weltinnovation werkeln. 158 Teams aus 35 Ländern sind bei Valeo schon am Start, aber die Anmeldefrist ist noch nicht abgelaufen.

In der Infiniti Engineering Academy hatten Studenten aus Europa und Russland die Möglichkeit einer Karriere innerhalb der Formel 1. Die passende Bühne dazu bot das Formel-1-Werksteam von Renault, wo sich der Nachwuchs im Bereich der Fahrzeugtechnik austoben konnte. Bei Valeo geht es nun um "Technologische Neuheiten" oder "Ideen zur neuartigen Nutzung von Fahrzeugen". Die Aufgabe soll darin bestehen, Innovationen oder Ideen zu entwickeln, um Autos bis zum Jahr 2030 intelligenter, intuitiver und umweltfreundlicher zu machen.

Bei dem Wettbewerb werden Studenten aufgefordert, neue Wege zu gehen und traditionelle Denkmuster der Automobilindustrie hinter sich zu lassen. Sie sollen die bisherige Verwendung von Fahrzeugen in der Stadt, in Vororten und auf Autobahnen aus neuen Perspektiven betrachten und innovative Mobilitätslösungen von morgen entwickeln. Als Preisgeld winken dem Gewinnerteam 100.000 Euro, den Zweitplatzierten 10.000 Euro.

Neben dem Preisgeld erhält das Gewinnerteam der Kategorie "Technologische Neuheiten" die Möglichkeit, an einem von Valeo unterstützten Start-up teilzunehmen. Dadurch kann das Team das Projekt in einem professionellen Umfeld und mit der Unterstützung von anderen Start-ups entwickeln. Anmeldungen sind noch bis 31. Januar 2017 online möglich.

Der Artikel "Jugend bastelt an der Zukunft" wurde am 12.01.2017 in der Kategorie News von Lars Wallerang mit den Stichwörtern Auto, Zulieferer, Ausbildung, News, veröffentlicht.

Auto, Zulieferer, Ausbildung

Weitere Meldungen

26. Juli 2017

Kräftiger Riese mit elektrischem Leistungskit

"In dieser Kurve lenken wir spät ein, weil der Scheitelpunkt deutlich nach hinten versetzt ist." Die Stimme von ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus