Verkehrssicherheit

Schneeketten: Übung macht den Meister

5. Januar 2017, 12:01 Uhr
Ralf Loweg
Schneeketten: Übung macht den Meister
mid Groß-Gerau - Das Aufziehen von Schneeketten will gelernt sein. Doch mit ein wenig Übung kann jeder Autofahrer die Montage schnell und unkompliziert durchführen. Michelin
Tief ''Axel'' hat Deutschland kräftig durcheinandergewirbelt. Autofahrer müssen sich auf spiegelglatte Fahrbahnen einstellen, und in höheren Lagen liegt eine dicke Schneeschicht. Da können oft nur noch Schneeketten helfen und für ausreichend Traktion sorgen. Doch vor dem Aufziehen sollten Autofahrer einige Dinge beachten.

Tief "Axel" hat Deutschland kräftig durcheinandergewirbelt. Autofahrer müssen sich auf spiegelglatte Fahrbahnen einstellen, und in höheren Lagen liegt eine dicke Schneeschicht. Da geben selbst die besten Winterreifen schnell ihren Geist auf. Auf derart stark verschneiten Gebirgsstraßen können nur noch Schneeketten helfen und für ausreichend Traktion sorgen. Doch vor dem Aufziehen sollten Autofahrer einige Dinge beachten, erklären Experten des TÜV Rheinland. So sollte man bei der Montage unbedingt die Bedienungsanleitung des Herstellers befolgen. Wichtig: Die Schneeketten müssen immer auf der Antriebsachse montiert werden, bei Allradfahrzeugen auf der permanent angetriebenen Achse. Generell sollten Ketten nur dann benutzt werden, wenn die Fahrbahn mit einer dicken Schneedecke überzogen ist, denn auf Asphalt verschleißen die Ketten schnell und beschädigen die Fahrbahn.

Beim Kauf der Schneeketten ist darauf achten, dass sie auf die Reifen passen und auf die Reifengröße abgestimmt sind. Auch Leichtmetall- oder Zubehörräder müssen für den Schneekettenbetrieb geeignet sein. Informationen darüber liefern die Zulassungsbedingungen der Räder. Bei der Serienbereifung ist in der Regel immer eine Rad-Reifen-Kombination für Schneeketten zugelassen. Hierzu gibt die Betriebsanleitung Auskunft. Die erlaubten Dimensionen der verwendbaren Winterreifen stehen auf der Kettenverpackung. In sehr engen Radhäusern haben sich besonders feingliedrige Ketten bewährt. Damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt, sollten Autofahrer am besten die Montage der Schneeketten bei einer Trockenübung zu Hause trainieren.

In höher gelegenen Mittelgebirgen und alpinen Regionen sind im Winter auf manchen Strecken Schneeketten zwingend vorgeschrieben - auch für Allradler. Dies signalisiert ein rundes, blaues Verkehrsschild mit weißem Rand und schwarzer Schneekette, teilen die Experten vom TÜV Rheinland mit. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Straßen hinter dem Verkehrsschild zunächst noch schnee- und eisfrei sind. Wer dies missachtet, muss mit einem Bußgeld rechnen. Und ganz wichtig: Bei Schneeketten beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 km/h.

Der Artikel "Schneeketten: Übung macht den Meister" wurde am 05.01.2017 in der Kategorie Ratgeber von Ralf Loweg mit den Stichwörtern Verkehrssicherheit, Winter, Reifen, Auto, Ratgeber, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Verkehrssicherheit, Winter, Reifen, Auto, Ratgeber

Weitere Meldungen

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus