Wasserstoff

Windgas: Auto­Antrieb der Zukunft? 

12. November 2015
Redaktion
Windgas: Auto­Antrieb der Zukunft? 
Der Audi A3 Sportback "g-tron" fährt wahlweise mit dem klimafreundlich produzierten Audi "e-gas", konventionellem Erdgas oder Benzin. Audi
​ Klimaneutrale Wasserstoff­ und Erdgasantriebe können jetzt auch  aus überschüssigem Strom aus Windrädern gewonnen werden. Ein Modell für die Zukunft? 

Experten weltweit sind sich sicher, dass Fahrzeuge mit alternativen Antriebstechnologien die Zukunft der Mobilität darstellen. Aktuell läuft die Entwicklung, vor allem in Deutschland, allerdings noch etwas schleppend. So plant die Bundesregierung bis zum Jahr 2020 rund eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen zu sehen. Aufgrund von geringer Reichweite und einem hohen Anschaffungspreis der Autos ist die Nachfrage aber noch gering. Gerade einmal 18.948 PKW mit Elektroantrieb wurden bis Anfang des Jahres laut dem Kraftfahrtbundesamt in der Bundesrepublik zugelassen.

Großes Potential für die Entwicklung umweltfreundlicher Autos steckt in einer neuen Technologie, die es möglich macht, Fahrzeuge mit Windenergie anzutreiben. Die neue Technik bringt nicht nur Vorteile für den Automobilmarkt, sondern könnte auch noch einen positiven Nebeneffekt auf die Energiewende haben. Mit Hilfe des Windgas­ beziehungsweise “Power­to­Gas”­Verfahrens wird der überschüssige Strom aus Windrädern oder Solarmodulen in Wasserstoff und Methan umgewandelt. Das Methan ist Hauptbestandteil von Erdgas und eignet sich daher bestens für den Antrieb von Verbrennungsmotoren. Im Gegensatz zu Elektoautos haben Fahrzeuge, die mit Gas betrieben werden, eine ähnlich große Reichweite wie Benziner. Zudem sind sie weitestgehend klimaneutral.

Der Trend, Windgas als Antriebsstoff zu nutzen, hat bereits seinen Weg zu den Autoherstellern gefunden. So gab Audi 2013 im Emsland den Bau der weltweit ersten industriellen “Power­to­Gas”­Anlage in Auftrag. Seither wird hier fleißig produziert. Laut Angaben des ingolstädter Autobauers soll die Anlage bereits so viel Gas liefern, dass man 1.500 Audi A3 g­tron regelmäßig versorgen könnte. Wer einen Audi A3 g­tron least, profitiert aktuell von einer speziellen Tankkarte. Diese kostet 14,95 EUR monatlich und ermöglicht es, an über 600 Tankstellen in Deutschland bargeldlos das klimafreundlich hergestellte Gas zu tanken.

Durch das “Power­to­Gas”­Verfahren könnte auch der klimaneutrale Wasserstoff­Antrieb einen Aufwind erfahren. Aktuell gibt es nur 17 öffentliche Wasserstofftankstellen in Deutschland. Da die Autoindustrie, allen voran Toyota und Daimler, allerdings an neuen Modellen arbeitet und die Wasserstoff­Gewinnung vorangetrieben wird, sollen bis 2020 mehrere hundert Tankstellen eröffnet werden. Wer seinen PKW verkaufen und dafür einen Neuwagen mit alternativem Antrieb erwerben möchte, kann zuvor etwa über die Schwackeliste oder Schwackeliste Alternativen​ den Autowert ermitteln lassen.

Der Artikel "Windgas: Auto­Antrieb der Zukunft?  " wurde am 12.11.2015 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Wasserstoff, Erdgas, Windgas, Tipp & Infos, veröffentlicht.

ANZEIGE

Wasserstoff, Erdgas, Windgas

Weitere Meldungen

15. August 2018

Octavia jetzt auch mit Virtual Cockpit

Das Virtual Cockpit, bekannt aus Audi- und VW-Modellen, zieht jetzt auch in den Skoda Octavia ein. Ab sofort ist das ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus