Reise

West-Coast-Camper – So gelingt der USA-Trip mit dem Wohnmobil

8. September 2014
Redaktion
West-Coast-Camper – So gelingt der USA-Trip mit dem Wohnmobil
Guenter Hamich / pixelio.de
Eine Reise mit dem Wohnmobil entlang der Westküste der USA ist ein Traum, den viele Menschen träumen.

Eine Reise mit dem Wohnmobil entlang der Westküste der USA ist ein Traum, den viele Menschen träumen. Wenn es daran geht, diese Reise zu planen, gibt es einige wichtige Punkte zu beachten, um Ihren Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Am wichtigsten ist, dass Sie ausreichend Zeit einplanen – der Weg entlang der West Coast führt durch drei Staaten, Kalifornien, Washington State und Oregon, die gesamte Strecke ist etwa 1.800 Kilometer lang. Wenn Sie planen, die gesamte Westküste abzufahren, sollten Sie etwa vier Wochen für die Reise einplanen.

Andere Länder, andere Sitten…

Um in Amerika einen Camper zu mieten, ist es am sichersten, wenn Sie über einen internationalen Führerschein verfügen, in der Praxis wird aber fast immer auch ein EU-Führerschein akzeptiert. Wichtig ist, dass in den USA erst ab einem Alter von 21 Jahren ein Mietwagen oder Wohnmobil gemietet werden kann. Damit die Reise für alle Mitreisenden entspannt wird, ist es wichtig, ein ausreichend großes Wohnmobil zu mieten. Hierbei ist vor allem auf ausreichende Schlafgelegenheiten auch für große Mitreisende zu achten. Bedenken Sie aber auch, dass in Städten und bei Supermärkten das Parken mit einem großen Camper eine echte Herausforderung sein kann. Beim Wohnmobil wie bei jedem Mietwagen kommen zu den reinen Mietkosten noch die Kosten für die gefahrenen Meilen hinzu. Eine Besonderheit ist, dass Geschirr, Besteck und Töpfe sowie Handtücher und Bettbezüge nicht inbegriffen sind. Das Geschirrset schlägt mit etwa 100 Dollar zu Buche, die Wäschesets mit etwa 50 Dollar je Person. Weitere Infos zum Mieten von Wohnmobilen in den USA finden Sie auf https://www.cu-camper.com/de/

Eine gute Planung ist der Garant für eine gelungene Reise

Für eine gelungene Reise ist eine gute Planung unerlässlich. Überlegen Sie sich bereits vor der Abfahrt die Reiseroute und decken Sie sich mit entsprechendem Kartenmaterial ein. Auch ein Reiseführer kann in der Planungsphase der Reise wertvolle Hinweise liefern. Planen Sie auch die Campingplätze ein, auf denen Sie übernachten wollen. Besonders während der Hochsaison und in der Nähe der Nationalparks kann es sinnvoll sein, einen Stellplatz im Voraus zu reservieren. Da nicht auf allen Campingplätzen eine Reservierung möglich ist, sollten Sie diese Plätze nicht zu spät abends anfahren, um noch einen Stellplatz zu ergattern.

Auch die Ausstattung der Plätze ist teilweise sehr unterschiedlich – informieren Sie sich, ob sanitäre Anlagen, Strom und Wasseranschlüsse vorhanden sind. Wenn Sie diese Punkte beachten und den Wohnmobil-Trip gut planen, steht einer unvergesslichen Reise entlang der berühmten West Coast mit all ihren Attraktionen und Nationalparks nichts im Wege.

Wir wünschen Ihnen schon jetzt eine gute Fahrt!

Der Artikel "West-Coast-Camper – So gelingt der USA-Trip mit dem Wohnmobil" wurde am 08.09.2014 in der Kategorie Reise von Redaktion mit den Stichwörtern West-Coast-Camper – So gelingt der USA-Trip mit dem Wohnmobil, Reise-Tipp, Caravan, Wohnwagen, Wohnmobil, Camper, Bahn veröffentlicht.

ANZEIGE

West-Coast-Camper – So gelingt der USA-Trip mit dem Wohnmobil

Weitere Meldungen

22. Juni 2018

Mondial: Retro-Renner für 16-Jährige und Autofahrer

Motorräder im Stil vergangener Zeiten fahren im Trend: BMWs R nineT oder die Scrambler-Modelle von Ducati bescheren ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus